Feeds
Artikel
Kommentare

Im Workshop von Sanne geht es darum wie ein Utopia aussehen kann. Beginnend an einem Zitat von Jürgen Habermas „Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.“ bespricht die Gruppe – Wie wir in unserer Welt leben möchten? – Wie gehen wir miteinander um ? Was ist in einer Erziehung in Utopia für uns wichtig ? Gemeinsam erstellen die Teilnhemer eine Landkarte, zeichnen und basteln ihre Welt und zeigen ihre Werte auf.

Hier ein paar Impressionen aus den Workshops rund um die Philosophie. Beginnen wir mit Kristin und dem Text „Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie“ von Karl Marx. Ein Text aus dem Winter des Jahres 1843. Eine der Leitfragen für den Text „Was haben Religion und Religionskritik mit dem Thema Utopie zu tun?“. Eine weitere Frage aus dem Text „Worin besteht laut Marx die Aufgabe von Philosophie?“

Tag zwei der Utopia Sommeruni. Heute wird es Drei Workshops mit inhaltlichen angeboten geben. Im Angebot A wird Kristin mit den Teilis einen Text von Karl Marx über Hegel lesen. Einen weiteren Block werden Matze, Klaus und Thomas machen. Dort wird es eine Ausarbeitung mit den „Sommeruni Philosophen“ geben. Die Gruppe drei wird sich mit dem Modell Utopia auseinander setzen. Wie kann eine zukünftige Gesellschaft aussehen ? Wie gehen wir gesellschaftlich miteinander um ? Dann mal los und allen einen entspannten Start in den Vormittag

Das diese Überschrift den ersten Bericht säumen würde, war nach Eintritt der Schauer gestern noch etwas offen. Heute morgen können wir aber vermelden – die Flut hat uns verschont. Der Regen hat zwar ein morgendlich feuchtes Gelände mit der einen oder anderen Pfütze hinterlassen, die Sonne wird aber sicherlich die nächsten Stunden darum kümmern. Der ein oder andere hatte die Nacht über Probleme mit den Geräuschen auf den Zelten, Sommerregen kann aber auch was beruhigendes haben wie ich finde.

Mister Spock hätte heute seine wahre Freude auf dem Camp. Und das nicht nur aufgrund des inzwischen wunderbaren Wetters, vielmehr der diesjährige 3D Drucker wäre sein Wirkungskreis. Mit gespitzten Ohren würde er zusehen wie Millimeter für Millimeter aus den Düsen schießt, Katzen oder Gebilde entstehen und fast wie durch Zauberhand etwas aus dem nichts etwas wächst. Um es wie Spock zu sagen……“Faszinierend“ 😉

Tag eins auf der Sommeruni 2018. Im großen Zelt hat soeben der erste Event für dieses Jahr begonnen. Nach kurzer Einführung von Thomas, hat Sanne die Referentin Kristin Bönicke aus Berlin, eine Philosophiestudentin, begrüßt. Gemeinsam mit Max geht es heute morgen darum „Was ist Philosophie eigentlich“……. Kristin ist Mitglied der Gesellschaft für Dialektische Philosophie aus Berlin.

Wie es sich für die Sommeruni gehört wird dabei auch Kunst zelebriert. Eine wunderbare Art auf der Sommeruni 2018 anzukommen. Sieht gut aus Adiaha und wird sicherlich nicht der letzte Einblick sein den du uns gewährst….hoffentlich. Parallel hat die Kinderbetreuung begonnen und die Kinder sind voll in ihrem Element – Motto dieses Jahr „Markelfingen trainiert für Olympia“

Sommeruni 2018

„Visionäre reisen nach Utopia“ ist das Thema in diesem Jahr den auch in 2018 findet die Sommeruni statt vom 30.05. – 03.06.2018. Wer noch hin möchte muss sich beeilen, den die Plätze in den Zelten sind rar. Außer den Utopien die erarbeitet werden, gibt es Nachmittags diverse Workshops die man besuchen kann, oder einfach die Natur am See geniessen. Sportmöglichkeiten gibt es auch. Für das leibliche Wohl wird ebenso gesorgt.

Anbei der Flyer zum nachlesen was es zu beachten gibt und die Anmeldungunterlagen.

Wir sehen uns – auf der Sommeruni.

…..einer der unschönen Nebeneffekte nach dem Abschlussabend ist das Ende der Sommeruni. Matze hat daher Soeben im großen Zelt die Präsentation der Arbeitsgruppen gestartet. Thomas beginnt mit dem zusammfassen der Ergebnisse der Gruppe „Gefühle ersetzen Fakten“. Jonas präsentiert den Kolleginnen und Kollegen was bei den Stammtischkämpfer.Innen passiert ist. Die Ausbildung soll in den nächsten Monaten weiter genutzt werden um das Ziel der 10.000 Kämpfer.innen auch klar zu erreichen. Sanne gibt ein paar Rückmeldungen zur Arbeitsgruppe „Lü(cken)genpresse“ und was dort diskutiert worden ist. Das ganze wird abgerundet durch einen kleinen Auszug des Buches vom Eröffnungsabend. Die Lesung von Sanne füllt mit einem weiteren Titel eine Bücherliste mit der die Teilnehmerinnen ein paar Hinweise mit nach Hause nehmen können, wenn es mal wieder um eine neue Bücheranschaffung geht. Benjamin leitet nun zur Jährlich Campbewertung über. Das Stimmungsbild gibt den TeilnehmerInnen die Option die Workshops, die Arbeitsgruppen und die Abendveranstaltung zu bewerten und Vorschläge zu machen. 

Am Ende sind sich jedoch alle einig – Insgesamt geht eine sehr entspannte und tolle Sommeruni zu Ende. Das Essen war lecker, das Team hat gepasst und das Wetter hat das ganze abgerundet. So steht der Sommeruni 2018 nichts im Weg.

Pünktlich um 19:30 Uhr hat der Startschuss zum Abschluss Abend der diesjährigen Sommeruni geknallt. Hier ein erster Eindruck…..In einem kurzen Auftritt von Harry und Edsche übergeben die beiden eine Petition an die Campleitung. Grund war die Ankündigung unserer Kollegen Werner Bachert dieses Jahr seinen Abschied feiern zu wollen….wir werden sehen und geben einfach mal die Hoffnung nicht auf.

Weiter ging es mit dem Theaterstück der Arbeitsgruppe „Wir schreiben unsere Geschichte“. Ein kleinen Szenen haben die Kolleginnen und Kollegen die Geschichte der Arbeiterbewegung nachgestellt.

Es folgt die Präsentation des Repair Kaffee und den wieder in stand gesetzten Projekten. Von Uhr über Tapedeck bis zur Spiegelreflexkamera wurde so einiges von der Müllhalde gerettet.

Als nächstes präsentieren der Sportworkshop mit einer kleiner Vorführung was sie die letzten Tage alles einstudiert haben – Kompliment Hammer Progamm Jenny *Daumenhoch* Als Dr. Harry auf die Bühne kommt und eine Lesung aus seinem Tagebuch vorträgt hält es keinen mehr auf den Stühlen. Jetzt wo die Stimmung am brodeln ist kommen die großen und kleinen Zauberer auf die Bühne. Es werden Tücher verzaubert, Malbücher gefärbt und geleert und sogar Harry und seine Zahl wird erraten. Als nächstes verschwinden Bälle und Zitronen tauchen wieder auf…..its Magic.

Nach einer kurzen Umbaupause beginnen die Medienworkshops. Es startet die Kinderbetreuung mit einem Film über ihr Treiben der kleinen Indianer und Squaws des diesjährigen Mottos – Indianer.

In guter Tradition beendet der Fotoworkshop mit einem virtuellen Zusammenschnitt der diesjährigen Sommeruni. Teil 1 umfasst die Umfahrung des Admirals mit seinem Gehilfen – Teil 2 die Ergebnisse des Fotoworkshop mit musikalischer Untermalung – Teil 3 eine Zusammenfassung der Demos gegen Nazis am 03.06.2017 in Durlach.

Lüg(ck)enpresse

Im Workshop Medien beschäftigten sich die Teilnehmer mit klassischen Massenmedien. Der Einstieg war ein Artikel von Günther Haller „Lügenpresse!“ – Ein neuer alter Kampfruf.

Es wurde analysiert was mit dem Begriff ‚Lügenpresse‘ bezweckt wird. Das Massenmedien ‚Lügen wie gedruckt‘ ist nicht erst seit der Verwendung des Begriffs ‚Lügenpresse‘ bekannt. Der Begriff wurde und wird von den Nazis eingesetzt um die Medien zu diskreditieren und nur eine Wahrheit, nämlich die der Nazis gelten zu lassen.

Nach der Diskussion fanden 3 Arbeitsgruppen statt: Eine der drei Arbeitsgruppen handelte von einem Gespräch zwischen Ulrich Teusch und Christian Rabhansl unter der Überschrift ‚“Lückenpresse“ – was in den Medien fehlt‘. Ging es um weggelassene Nachrichten und wer entscheidet was in Zeitungen und Nachrichten landet, und wer das bezahlt. Die zweite Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit der Frage ob Medienmacher korrekte Volkspädagogen seien. In der dritten Gruppe ging es darum ob der Journalismus bedroht sei.  All das diskutierten wir, mit dem Pressekodex und der Aussage: „Journalisten sollen dem Leser nicht das Denken abnehmen“ im Hintergrund.

« Neuere Artikel - Ältere Artikel »