Feeds
Artikel
Kommentare

…..einer der unschönen Nebeneffekte nach dem Abschlussabend ist das Ende der Sommeruni. Matze hat daher Soeben im großen Zelt die Präsentation der Arbeitsgruppen gestartet. Thomas beginnt mit dem zusammfassen der Ergebnisse der Gruppe „Gefühle ersetzen Fakten“. Jonas präsentiert den Kolleginnen und Kollegen was bei den Stammtischkämpfer.Innen passiert ist. Die Ausbildung soll in den nächsten Monaten weiter genutzt werden um das Ziel der 10.000 Kämpfer.innen auch klar zu erreichen. Sanne gibt ein paar Rückmeldungen zur Arbeitsgruppe „Lü(cken)genpresse“ und was dort diskutiert worden ist. Das ganze wird abgerundet durch einen kleinen Auszug des Buches vom Eröffnungsabend. Die Lesung von Sanne füllt mit einem weiteren Titel eine Bücherliste mit der die Teilnehmerinnen ein paar Hinweise mit nach Hause nehmen können, wenn es mal wieder um eine neue Bücheranschaffung geht. Benjamin leitet nun zur Jährlich Campbewertung über. Das Stimmungsbild gibt den TeilnehmerInnen die Option die Workshops, die Arbeitsgruppen und die Abendveranstaltung zu bewerten und Vorschläge zu machen. 

Am Ende sind sich jedoch alle einig – Insgesamt geht eine sehr entspannte und tolle Sommeruni zu Ende. Das Essen war lecker, das Team hat gepasst und das Wetter hat das ganze abgerundet. So steht der Sommeruni 2018 nichts im Weg.

Pünktlich um 19:30 Uhr hat der Startschuss zum Abschluss Abend der diesjährigen Sommeruni geknallt. Hier ein erster Eindruck…..In einem kurzen Auftritt von Harry und Edsche übergeben die beiden eine Petition an die Campleitung. Grund war die Ankündigung unserer Kollegen Werner Bachert dieses Jahr seinen Abschied feiern zu wollen….wir werden sehen und geben einfach mal die Hoffnung nicht auf.

Weiter ging es mit dem Theaterstück der Arbeitsgruppe „Wir schreiben unsere Geschichte“. Ein kleinen Szenen haben die Kolleginnen und Kollegen die Geschichte der Arbeiterbewegung nachgestellt.

Es folgt die Präsentation des Repair Kaffee und den wieder in stand gesetzten Projekten. Von Uhr über Tapedeck bis zur Spiegelreflexkamera wurde so einiges von der Müllhalde gerettet.

Als nächstes präsentieren der Sportworkshop mit einer kleiner Vorführung was sie die letzten Tage alles einstudiert haben – Kompliment Hammer Progamm Jenny *Daumenhoch* Als Dr. Harry auf die Bühne kommt und eine Lesung aus seinem Tagebuch vorträgt hält es keinen mehr auf den Stühlen. Jetzt wo die Stimmung am brodeln ist kommen die großen und kleinen Zauberer auf die Bühne. Es werden Tücher verzaubert, Malbücher gefärbt und geleert und sogar Harry und seine Zahl wird erraten. Als nächstes verschwinden Bälle und Zitronen tauchen wieder auf…..its Magic.

Nach einer kurzen Umbaupause beginnen die Medienworkshops. Es startet die Kinderbetreuung mit einem Film über ihr Treiben der kleinen Indianer und Squaws des diesjährigen Mottos – Indianer.

In guter Tradition beendet der Fotoworkshop mit einem virtuellen Zusammenschnitt der diesjährigen Sommeruni. Teil 1 umfasst die Umfahrung des Admirals mit seinem Gehilfen – Teil 2 die Ergebnisse des Fotoworkshop mit musikalischer Untermalung – Teil 3 eine Zusammenfassung der Demos gegen Nazis am 03.06.2017 in Durlach.

Lüg(ck)enpresse

Im Workshop Medien beschäftigten sich die Teilnehmer mit klassischen Massenmedien. Der Einstieg war ein Artikel von Günther Haller „Lügenpresse!“ – Ein neuer alter Kampfruf.

Es wurde analysiert was mit dem Begriff ‚Lügenpresse‘ bezweckt wird. Das Massenmedien ‚Lügen wie gedruckt‘ ist nicht erst seit der Verwendung des Begriffs ‚Lügenpresse‘ bekannt. Der Begriff wurde und wird von den Nazis eingesetzt um die Medien zu diskreditieren und nur eine Wahrheit, nämlich die der Nazis gelten zu lassen.

Nach der Diskussion fanden 3 Arbeitsgruppen statt: Eine der drei Arbeitsgruppen handelte von einem Gespräch zwischen Ulrich Teusch und Christian Rabhansl unter der Überschrift ‚“Lückenpresse“ – was in den Medien fehlt‘. Ging es um weggelassene Nachrichten und wer entscheidet was in Zeitungen und Nachrichten landet, und wer das bezahlt. Die zweite Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit der Frage ob Medienmacher korrekte Volkspädagogen seien. In der dritten Gruppe ging es darum ob der Journalismus bedroht sei.  All das diskutierten wir, mit dem Pressekodex und der Aussage: „Journalisten sollen dem Leser nicht das Denken abnehmen“ im Hintergrund.

Einer der inhaltlichen Workshops heute morgen, wird von Jonas im Videozelt angeboten. Wie werde ich Stammtischkämpfer.inn ?. Die Ausbildung ist eine Aktion des Netzwerkes www.aufstehen-gegen-rassismus.de. Dieses Netzwerk hat sich zum Ziel gesteckt bis zur Bundestagswahl 10.000 Menschen mit Argumenten gegen den alltäglichen Rassismus auszustatten. Heute werden auf der Sommeruni die nächsten Stammtischkämpfer.innen ausgebildet. Eine coole Aktion die sicherlich noch viele Nachahmer finden wird.

Von vielen gehofft von einigen befürchtet ist gestern Abend eine uns sehr bekannt Kombo mit herrlichen Künstlern aufgetreten. In alter Manier haben die drei Protagonisten Sven, Hendrik und Horst das Discozelt zum Toben gebracht. Wir sagen einfach mal wieder Danke für einen genialen Abend und eine Event der einer Sommeruni würdig ist.

Auch in diesem Jahr kann sich die Sommeruni glücklich schätzen eine ganz besondere Einrichtung zu haben. Als Zentraler Anlaufpunkt – Austausschplattform und Raum für Diskussion – Genuss und Geselligkeit steht auch 2017 wieder das Kaffeezelt. In diesem Jahr unter der ruhigen Hand von Anna formely non as Anna-Lena. Ob es eine Tasse Kaffee auf dem Sonnendeck oder etwas Süßes in wohliger Atmosphäre ist. Im Kaffeezelt ist für jeden das Richtige dabei. So verwundert es nicht, dass dort immer jemand anzutreffen ist, und es immer Gelegenheit für einen kleinen Plausch gibt. Wir vom Computerworkshop danken Anna für die vorzügliche Verpflegungen und vor allem für die tägliche Ration – Gefrierriegel* – DANKE

*[Gefrier-riegel] Schokoriegel mir rot/weißer Aufschrift mit einer Milch/Schoko Kombination der mindestens 12 Stunden in einem TK Fach hinterlegt werden sollte damit er beim abbeißen auch ganz sicher knackt.

Da wir leider schon seit Mittwoch mit sehr bescheidenen Bandbreiten kämpfen, überlassen wir euch an dieser Stelle einfach mal einen Blick durch die Campeigene Webcam. So könnt ihr euch zumindest mal ein wenig vorstellen wie toll aktuell das Wetter und die relxate Stimmung hier bei der Sommeruni ist. Den angedeuteten Sturm haben wir gut überstanden und es sind gestern Abend herrliche Bilder mit tollen Farben entstanden. Das eine oder andere könnt ihr drüben auf Facebook bestaunen.

Fakenews

Da heute der Computerworkshop aufgrund mangelnder Teilnehmer ausgefallen ist, schreiben wir das was wir vor hatten hier in einem Artikel.

Fakenews, wie erkannt man Fakenews.

Zum einstieg gibt es hier 3 Schlagzeilen, jeder darf gerne selbst überlegen ob das Fakenews sind oder nicht. Im späteren Verlauf des Artikels lösen wir die Fragen auf:

Fakenews oder nicht:

  1. Am 15.03.1898 sprengten die Spanier die USS Maine im Hafen von Havanna vor Kuba.
  2. Im neuen Aldi Nord Werbeblatt wurden Schlagstöcke und Elektroschoker sowie kleine Waffenscheine zum Verkauf angeboten (Jui 2017).
  3. Am 13.04.1844 flog Monck Mason in einem 75-stündigen Nonstopflug mit seinem Ballon über den Atlantik. Damit ist Mason der erste Mensch der eine Atlantiküberquerung in der Luft geschafft hat.

Alle 3 Schlagzeilen beruhen auf Nachrichten die es so oder in ähnlicher Form wirklich gab, nur stimmt was da steht?

  1. Im ersten Fall stimmt nur, das auf der USS Maine im Hafen von Havanna, eine Explosion stattfand. Das die Spanier etwas mit der Explosion zu tun hatten stimmt nicht. William Randolph Hearst, ein amerikanischer Verlager aus der damaligen Zeit wies seinen Korrespondenten in Havanna an er solle ihm Bilder beschaffen, er würde dann den Krieg beschaffen („You furnish the pictures. I’ll furnish the war“). Er nutzte also den Vorfall um den Spanisch-Amerikanischen Krieges von 1898 vom Zaun zu brechen. Dabei war er nicht allein, andere Verleger wie zum Beispiel Pulitzer verfuhren ähnlich Kriegstreiberisch.
  2. Aldi Nord hat natürlich kein solches Werbepamphlet heraus gebracht und auch die genannten Produkte nicht verkauft. Aber ein solcher Werbeflyer existierte zumindest elektronisch, als Fake im Internet. Die Band „Sondaschule“ die eher ins linke Spektrum zu rechnen ist nutzte diesen Fake als virale Werbung für einen Song mit dem Titel „Waffenschein bei Aldi“. 2 Tage nach der Fakenews kam der Song raus. In den sozialen Netzen wird von Populisten der Flyer gefeiert. „Die Preise seien doch ganz ok.“ heißt es da.
  3. Beim dritten Fall gab es zwar einen Ballonfahrer der Monck Mason hieß, der flog allerdings 1836 schon von London nach Weilburg (in Deutschland). Die Überquerung des Atlantik stammte von Sifi Autor Edgar Allen Poe, der einen Tag nach Veröffentlichung in der „New York Sun“ den Fall aufklärte, trotzdem verbreitete sich die Geschichte in den USA wie ein Lauffeuer.

„Fake News“ oder „Lügen wie gedruckt“ ist keine Erfindung der Neuzeit. Bereits im alten Rom wurden nachweislich Unwahrheiten über unliebsame Konkurrenten verbreitet um die eigene Macht oder Besitz zu stärken. In jedem Krieg werden Fake News verwendet um ihn zu rechtfertigen oder die Wahrheit zu verschleiern um die eigene Seite im guten Licht dastehen zu lassen. In der heutigen Zeit lassen sich nur solche Unwahrheiten noch schneller an mehr Menschen verteilen als früher. Allerdings lässt das Internet andererseits auch die Möglichkeit zu das man sich mit solchen News auseinandersetzt.

Nur wie kann man rausbekommen ob es sich bei einer Nachricht um eine Lüge handelt.

Als erstes ist ein kritisches Hinterfragen angesagt:

  • Macht die Nachricht überhaupt Sinn? Beispiel oben: Waffenscheine wird man niemals bei einem Discounter kaufen können zumindest nicht in der heutigen Demokratie der BRD.
  • Von wem stammt die Nachricht?
  • Ist die Quelle Vertrauenswürdig?
  • Welcher politischen Richtung sind die Quellen zuzuordnen?
  • Wer hat einen Nutzen von der Nachricht?
  • Bilder haben Metadaten aus denen man die Echtheit nachweisen kann!

Die ARD hat zum Thema „Fake News erkennen“ eine gutes Tutorial entwickelt: http://faktenfinder.tagesschau.de/fakenews-erkennen-tutorial-101.html

Auch zu den historischen Fakenews die oben erwähnt sind gibt es einen schönen Artikel bei der ARD den es lohnt zu lesen: http://faktenfinder.tagesschau.de/fake-news-geschichte-101.html

Wie gehen wir mit Nachrichten in den sozialen Medien um. Fake News zielen auf Emotionen ab, man lässt sich zu leicht durch Emotionen steuern und teilt Nachrichten durch eine Klick. Dann ist es schon geschehen und solche Nachrichten werden viral verteilt. Leider lassen sich meist nicht alle die Opfer solcher Fakenews werden auch danach erreichen wenn die Aufklärung erfolgt. Schon vor dem klicken muss man nachdenken ob man Nachrichten teilt oder nicht.Vielleicht auch einfach mal das Gerät abschalten und soziales Netzwerk sein lassen und den Menschen real gegenüber treten, das ist eh viel spannender und schöner.

Sanne und Matze starten mit diesem Buch in den Tag. Der Author Christan Nürnberger beschreibt in seinem Buch die These „Wie unser Land dem Geld geopfert wird“ Wer möchte kann hier einen kleinen Auszug aus dem Buch lesen. Weitere Fragen sind Was ist Populismus ? Wo finden wir Populismus?

…..auf der Sommeruni 2017. Sascha, Simon und Quatschi eröffnen soeben im großen Zelt. Wir werden euch den Abend virtuell ein wenig miterleben lassen. Wenn unsere Verbindung es zulässt sogar mir Bildern. Lasst euch einfach überraschen was uns die Bandbreite erlaubt. Als erstes haben die drei kurz die diesjährige Campleitung vorgestellt. Gefolgt von Jonas und Steffen von der DGB Jugend Baden Württemberg. Die beiden kümmern sich um die organisatorischen Punkte auf dem Camp. Bevor es an die Vorstellung der Workshops geht, stellt Klaus noch Harry unseren CampSani vor. 

Und schon sind wir bei den diesjährigen Workshops und Inhalten. Den Anfang macht das Café Zelt. Dort wird dieses Jahr Anna Lena zaubern. Da auf der Sommeruni aber nicht nur Café getrunken wird gibt es auch Inhalte. Dazu stellt Matze den Ablauf der nächsten Tage vor. Am Donnerstag wird das diesjährige Motto „Wem gehört die Welt“ in eine kleine Kick Off diskutiert. Dieses Motto wird dann ab Freitag in verschiedenen Variationen und Optionen besprochen – diskutiert und ausgearbeitet. Dazu wird uns am Freitag auch Jan Engelhardt vom IGM Vorstand besuchen. Er ist gelernter Journalist und wird einen Blickwinkel auf die Medien und unser Motto geben.

Als weiteres Highlight wird dieses Jahr eine Ausbildung zur „StammtischkämpferIn“ angeboten. Ziel der Ausbildung soll es sein pauschale Aussagen und Parolen mit Inhalten zu begegnen.

Kommen wir zu den Workshops in diesem Jahr. Es startet Jenny mit dem Sportworkshop. Sie wird zweimal am Tag ein kleines Sportprogramm anbieten. Was wäre das Camp ohne den Computerworkshop – richtig wir haben uns auch vorgestellt (Sven und Bohli). Weiter geht es mit den Foto Medien. Michel wird in gewohnter Manier „Das bessere Bild“ erläutern und zeigen wie es geht. Nun kommen die Printmedien in Form der Campzeitung. Jan, Markus und Edsche als Redaktionsteam haben heute Abend die erste Ausgabe am Start. Als neues Angebot wird es dieses Jahr einen Zauber Workshop geben. Ergün und Urs werden einige Tricks verraten und vor allem üben. Weiterhin neu in diesem Jahr ist das „Repaircafe“. Warum sollen wir alles einfach wegwerfen ? Warum nicht einfach versuchen es wieder zu reparieren? 

Als kleines Schmankerl gibt es morgen Abend eine Kinovorführung. Die Teilis können aus drei Filmen auswählen. Ein weiteres Bonbon ist eine Veranstaltung zum Thema Rente. Passend zu diesem Thema werden Luisa, Franka und Kim die Kinderbetreuung übernehmen, inzwischen die dritte Generation Kinderbetreuung, die selbst schon auf dem Camp als Kind betreut wurde – Der Beweis das sich Ausbildung auszahlt *grins*.

Ältere Artikel »