Feeds
Artikel
Kommentare

Die musikalische Alternative zum Lagerfeuer, dem Knistern und Fackeln der Flammen, ist im Disco Zelt die Band Guest of Nature – Alias GON. Mit ihrem Cover-Mix aus Blues bis Rock über Reggae haben die Jungs schon öfters hier auf der Sommeruni die Hüften zum Schwingen gebracht. So auch heute Abend im gut gefüllten Tanzpalast in Markelfingen. Auch ein Event der besonderen Art…..

Traditionell wird freitags Abend auf der Sommeruni gegrillt. Das bewährte Grillteam hat in diesem Jahr wieder alles an Einsatz gezeigt, um die hungrigen Mäuler auf dem Camp zufriedenzustellen. Da gab es Steaks, Spieße, Tofu, Halumi, Maiskolben, Würstchen und andere Leckereien. Zusätzlich hatte Jennifer noch einen grandiosen Tzatziki gezaubert. Einfach himmlisch. Das alles ist und wird aber nichts gegen den Nachtisch. Seht einfach selbst……

Wie jeden Abend bietet Jennifer auch heute Abend ihren Sportworkshop an. Schaut selbst wie Zumba und Sport toll verbunden werden können. Die Truppe möchte für den morgigen Abschlussabend eine kleine Choreo einstudieren. Wir lassen uns überraschen. Das, was wie bisher sehen durften, war schon sehr beeindruckend.

Heute Morgen starten die Arbeitsgruppen mit den Fragen, wie die Geschichte uns bisher geprägt und beeinflusst hat. Thomas und Max beleuchten die Zeit vor 150 Jahren bis zur November Revolution.
Weiter geht es bei Frieder in der Weimarer Republik. Die nächste Etappe findet bei Matze statt. Die 68er, die RAF und andere Meilensteine spielen hierbei eine Rolle. Die letzte Etappe findet bei Sanne Antworten – von den 80er Jahren bis heute. Alle Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit Besonderheiten in diesen Zeiten. Dinge, die bis heute Bestand haben, Momente die verändert haben oder auch eben einfach Situationen die geprägt haben.

Ein Morgen

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem dringenden Bedürfnis, die geweitete Blase zu entleeren.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem Herausschälen aus dem alles umschlingenden zäpfchenförmigen Schlafutensil.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit der Bewegung der müden Knochen mit der schlaffenden Muskulatur.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem ersten Blick auf den See nach dem Verlassen des Zeltes.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem Gang durch die feuchten Wiesengründe hin zum Duschresort.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem heißen Strahl feuchten Wassers von oben.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit der Suche nach dem Wachmacher in Flüssgform.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit dem obligatorischen Reflektieren des vergangenen Abends und der Nacht.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt für Thomas und einige Hartgesottene mit Frühsport.

Ein Morgen auf dem Camp beginnt mit der Nahrungsaufnahme.

Ein Morgen auf dem Camp endet mit Janis Joplin.

Wie aus zweiter Hand zu erfahren war, wurde in kapitalistischer Manier der Aperol verknappt, um den Preis nach oben zu pushen. Erst wurden Gerüchte gestreut, dass Fremde eine Flasche getrunken hätten um so den künstliche Mangel entstehen zu lassen. Egal wie: der Aperol floss in Strömen, bis er aus war. Bleibt zu hoffen, dass Morgen neuer Stoff rangeschafft wird.

Auch im dritten Jahr verzaubert und zaubert Ergün auf der Sommeruni mit allerhand Utensilien und Zubehör. Wie immer sind die geheimen Renner seine Zaubereien aus Ballons. Er verbiegt und bindet, dreht und pustet und schwuppdiwupp endet die Wurst als kleine Raupe Nimmersatt. Einfach grandios und jedes mal aufs Neue ein Wunder. Sei es eine Gitarre, ein Pudel oder was auch immer. Gebt Ergün ein paar Hüllen, ein paar Minuten Zeit und dann staunt……

« Neuere Artikel - Ältere Artikel »